Klang der Frömmigkeit / 18.11.16 - 26.02.17

 
Luthers musikalische Erben in Westfalen / LWL-Wanderausstellung zum Reformationsjubiläum

Plakat.DruckWer kennt ihn nicht – den Weihnachtsklassiker „Ihr Kinderlein kommet“? Die wenigsten wissen jedoch, dass er in der heute bekannten Form aus Gütersloh stammt. Westfalen verfügt über ein vielfältiges kirchenmusikalisches Erbe. Mit der Wanderausstellung „Klang der Frömmigkeit. Luthers musikalische Erben in Westfalen“ widmet sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit dem rock’n’popmuseum Gronau und mit Unterstützung der Evangelischen Kirche von Westfalen dem Einfluss der Reformation auf die Musik bis zur Gegenwart.

 

Die Reformation verbreitete sich durch Musik. Die evangelische Kirche war von Beginn an
eine singende, klingende Kirche. Für Martin Luther, auch als „Vater der Kirchenlieder“ bezeichnet, war Musik Mittel der Verkündigung, Geschenk Gottes und Medizin gegen das Böse. Lieder gaben der Gemeinde eine Stimme – und zwar nicht in der Liturgiesprache Latein, sondern allgemein verständlich auf Deutsch. Luthers Choräle sind heute Gesangbuchklassiker.
Auch die reformierte Tradition maß der Musik einen besonderen Wert bei.

 

„Die Ausstellung begibt sich auf die Suche nach dem Sound der frohen Botschaft. Sie vermittelt multimedial Einblicke in die Geschichte der deutschsprachigen Kirchenmusik und dies auch über die Kirchenmauern hinaus“, so Ausstellungsmacherin Dr. Silke Eilers vom LWL-Museumsamt für Westfalen. „Mit überregionalen Stücken, aber auch Texten, Kompositionen und Vertonungen aus der Region soll Westfalens musikalisches Potential lebendig werden.  Wir möchten die Musiktraditionen und Klangvielfalt West¬falens in Geschichte und Gegenwart durch Texte, Objekte, Bildquellen erlebbar machen.“

 

Im Rahmen des Jubiläums richten sich die Augen vielfach auf die Wiege der Reformation in den östlichen Teilen Deutschlands. Die Ausstellung möchte den Fokus aber auf Westfalen lenken. Mit seiner heterogenen konfessionellen Struktur und wechselvollen Geschichte verfügt Westfalen im Bereich der Kirchenmusik über eine lange Tradition, aber auch über regionale Varianten und örtliche Besonderheiten. So entwickelten sich in Westfalen besondere musikalische Traditionen, wie etwa die Posaunenchorbewegung in Ostwestfalen, das Gloriasingen in Soest, das Kantatefest in Herford oder die Musicals und Oratorien der Stiftung Creative Kirche in Witten. Zudem ist Westfalen eine bekannte Orgellandschaft.
„Westfalia non cantat“ (Westfalen singt nicht“) heißt es gemeinhin. „Die Ausstellung verdeutlicht aber die vielfältigen Facetten der in der Reformation entstandenen und gelebten Musiktradition als Teil einer neuen, von aktiver Mitgestaltung geprägten Kultur“, sagt Eilers.
Die Ausstellung ist thematisch gegliedert. Sie behandelt in fünf Kapiteln die Themen: Reformation und Musik in Westfalen, Singebewegung, Instrumente, politische Instrumentalisierung des Liedes und Popmusik. Die einzelnen Aspekte werden mit Liedgut und Instrumenten erschlossen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Gesang. Er ist neben Predigt und Liturgie in deutscher Sprache das Herzstück des protes¬tantischen Gottesdienstes und des Gemeindelebens. Dieses Element setzte die aktive Beteiligung der Gemeinde voraus und ist bis heute in allen Regionen Westfalens ein zentraler Bestandteil der evangelischen Frömmigkeitspraxis.

 

Anpsprechpartner:

LWL-Museumsamt für Westfalen
Dr. Silke Eilers
Tel.: 0251/591-4663
Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.
            rock‘n’popmuseum Gronau
Dr. Thomas Mania
Tel.: 02562/8148-0
Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.

Sonderausstellung "We're only in it for the money"

 

28.10.2016 bis 02.04.2017 (geschlossen am 22. und 23. Februar)

 

We’re only in it for the money begibt sich auf eine spannende Reise hinter die Kulissen einer vielschichtigen und global agierenden Musikwirtschaft, blickt hinter das Geschehen auf der Bühne, hinter die Produktion eines Albums, hinter die Präsentation von Musik in den Medien. Denn das Geflecht ganz unterschiedlicher Protagonisten aus Produzenten und Verwertern, aus rechtlichen Grundlagen und Verträgen ist für Laien oftmals undurchsichtig.

P1050130 smallSeit Jahrhunderten ist Musik ein zentrales Kulturgut, aber auch ein wichtiges Wirtschaftsgut. Musik ist für viele Konsumenten Mittel zur Unterhaltung und Entspannung, ein Sammlerobjekt und vor allem für junge Menschen immer auch identitätsbildend. Und gleichzeitig leben von der Musik zahlreiche Autoren und Künstler, Labels und Verlage, Veranstalter und Medien, Musikalienhändler und Tonstudios. Anhand von sechs thematisch geordneten Bereichen (Live, Tonträger, Medien, Digitalisierung, Produktion und Verträge) zeigt die Ausstellung die immense Vielfalt der Musikwirtschaft, präsentiert wichtige Entwicklungslinien aber auch dramatische Brüche und spannt sich dabei über fast 150 Jahre Musikwirtschaftsgeschichte.

Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt zwar auf der deutschen Musikwirtschaft, doch wird immer wieder ein Blick über die Grenzen geworfen und auch internationale Phänomene gezeigt.

Dauerausstellung 

Dauerausstellung MenschenDauerausstellung soundchaser

Erlebe 100 Jahre Popularmusik mit allen Sinnen im rock'n'popmuseum. Wandel auf den mal leisen und mal lauten Spuren der Musik – vom ersten Millionenseller „Gebet der Jungfrau" bis hin zum Rap von Eminem.

Multimedial zeigt die Dauerausstellung Klänge, Songs, Fotos, Videos und Exponate von 1877 bis heute. Sounds füllen den Ausstellungsraum und dennoch herrscht kein Chaos: technisch ausgefeilte Multimedia-Präsentationen lassen Klangkorridore und -duschen entstehen.

Angefangen bei der Kammermusik des auslaufenden 19. Jahrhunderts wird die Kulturgeschichte der Musik dargestellt. Dabei lachen die Stars von Fotos und Videos, Informationen zu einzelnen Genre, Musikern und gesellschaftlichen Ereignissen verbergen sich hinter Schubladen und Touch-Screens. Original -Exponate von großen Musikern der deutschen und internationalen Popmusik reihen sich darin ein: das Hemd von Jimi Hendrix, die Gitarre von Pete Townshend oder die Handschuhe von Marlene Dietrich.

Was wäre Musik ohne Gefühl? Lass' dich ein auf Klangerlebnisse und tauche ab in die vielfältige Welt der Musik. Probiere dich am E-Piano und der E-Gitarre, lass' dich in der Tranceglocke vom Rhythmus des Herzschlags mitreißen und begib' dich bei der Auditiven Zeitreise in eine musikalische Zeitmaschine.

CAN-Tonstudio

 

„... Ein abgewetzter Holzfußboden, bequeme Sofas, gedämpftes Licht unter hohen Decken: ein Raum ohne Zeit, ein Raum um zusammenzukommen, um Musik zu machen. Weil es schön ist. ..."
Hans Nieswandt, DJ und Mitglied von Whirlpool Productions.

CAN-TonstudioOriginalgetreu wurde das CAN-Studio im ehemaligen Kinosaal in Weilerswist ab- und im rock'n'popmuseum in Gronau wieder aufgebaut. Seit 2007 hat das Studio der legendären Band dort sein festes Domizil gefunden.

Wer nicht selbst als Musiker schon einmal Studioluft geschnuppert hat, der kann im CAN-Studio einen Blick hinter die Kulissen werfen – hinter die Kulissen eines ganz besonderen Aufnahmestudios, das für die Kölner Band CAN nicht nur Probe- und Aufnahmeraum, sondern fast wie ein Wohnzimmer war.

Die typische Trennung des Regieraums zu den Musikern ist nicht vorhanden. Und so entstand die für CANs Musik so prägende direkte Kommunikation zwischen Musikern und Technikern. Nicht nur das „custom-made" 56-Kanal Mischpult von Michael Zähl, die Hammondorgel und unzählige Instrumente aus aller Welt vermitteln die Arbeit im Studio. Die Sofaecke, Zeitschriften, Wanddekorationen und Reliquien der späten 1970er erzählen von den Geschichten der Band und lassen den Spirit im rock'n'popmuseum weiterleben.

Das Tonstudio kann von Bands, Chören und Musikern aller Art für Aufnahmen angemietet werden. Nähere Infos dazu erhalten Sie per eMail unter Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken..

 

CAN Kabana

CAN mixer

Veröffentlichungen

 

HipHopCover

Styles - HipHop in Deutschland
Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania, Michael Rappe, Oliver Kautny

HipHop - eine popmusikalische Revolution. In den 1970er Jahren in den Gettos der New Yorker Bronx entstanden, avanciert die HipHop-Kultur innerhalb weniger Jahre zum Gegenentwurf zu Bandengewalt und Drogenkriminalität. Der Stallgeruch des Gettos hält sich bis heute, in der aktuellen öffentlichen Wahrnehmung dominiert aber nur ein Stilelement: der Rap als Synoym für HipHop. DJing, Graffiti und Breaking dagegen werden nicht mehr eindeutig mit der HipHop-Kultur in Zusammenhang gebracht. Styles - HipHop in Deutschland dokumentiert in einem Streifzug durch die US-amerikanische und gesamtdeutsche HipHop-Geschichte nicht nur die Vergangenheit und Gegenwart einer vielfältigen Straßenkultur, sondern verweist darüber hinaus auf deren identitätsstiftende Kraft, globale Präsenz, kulturelle Vielfältigkeit und nicht zuletzt auf deren Bedeutung für die sozialpädagogische Arbeit mit Jugendlichen. Beiträge von WissenschaftlerInnen, JournalistInnen und SzeneprotagonistInnen zeichnen in diesem Katalog ein vitales und vielfältiges Erscheinungsbild jener Kultur, deren ungezähmte Wucht vielleicht nur mit der des Punk-Rocks vergleichbar scheint.
Telos Verlag ISBN-13/EAN:978-3933060464 / 16,95 €

 

SchlagerCover

100 Jahre deutscher Schlager!
Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania, Ingo Grabowsky, Prof. Dr. Martin Lücke

Gehasst oder geliebt; wie so häufig in der Popmusik polarisiert auch das Genre Schlager. Das Ausstellungsbegleitbuch fügt diesem Schwarzweißdenken nicht nur Grauwerte hinzu, sondern setzt auch beeindruckende farbliche Nuancen. Es erzählt die über einhundert Jahre währende Historie erfolgreicher deutschsprachiger Lieder nicht nur aus der wissenschaftlichen Perspektive und nimmt dabei selbstverständlich auch Bezug auf Deutsch / Deutsches in Ost und West.
Ein umfangreicher Interviewteil rückt ausgewählte Stars der Szene wie Bibi Johns, Michael Holm, Klaus Lage und Dieter Thomas Kuhn in das ihnen gebührende Rampenlicht und vergisst dabei keineswegs die Macher im Hintergrund. Gerade deren bisweilen verblüffende Offenheit lässt tief blicken in die tatsächlichen Abläufe des Geschäfts mit dem Schlager und seinen Bühnenrepräsentanten. Dieses facettenreiche Bild macht die Geschichten der Zeitzeugen zur Geschichte dieses Genres, die in dieser Authentizität und Intimität bisher selten erzählt wurde.
Telos Verlag ISBN-13/EAN:978-3933060440 / 16,95 €


ShePOP Ausstellungskatalog

ShePOP - Frauen.Macht.Musik!

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania, Sonja Eismann, Christoph Jacke, Monika Bloss und Susanne Binas-Preisendörfer

 

Der Katalog lädt dazu ein, in ein Stück der Rock- und Popgeschichte einzutauchen, die durch bedeutsame Musikerinnen und Aktivistinnen unterschiedlichster Fasson geprägt ist. Im Mittelpunkt steht das musikalische und kulturelle, das kreative und organisatorische Tun all dieser Beteiligten aus den drei Schaffensbereichen "Vor", "Auf" und "Hinter der Bühne"."In einer faktischen Bestandsaufnahme präsentiert der Katalog durchaus subjektive Positionen, die einen Eindruck von den Schwierigkeiten, aber auch den Erfolgen jahrzehntelanger Emanzipations- und Selbstbehauptungskämpfe konkretisieren und sehr lebensnah erden. Dabei soll nicht "die" Geschichte von Frauen in "der" populären Musik erzählt werden, sondern es werden Schlaglichter geworfen auf charakteristische Geschichten von Frauen in den unterschiedlichen Phasen, Genres und Arbeits- bzw. Kunstbedingungen, von Sängerinnen und Tänzerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts über Damenkapellen, Punk und Riot Grrrls, DJanes bis zu Auflösungsversuchen der kulturellen Kategorie Geschlecht wie bei Queer oder im Gaga-Feminism. "Der Katalog enthält Beiträge von u.a. Sheila Whiteley, Anette Baldauf & Katharina Weingartner, Rosa Reitsamer, Birgit Richard und Diedrich Diederichsen.

Telos Verlag ISBN-13/EAN:978-3933060419 / 17,95 €

 
 

Umschlag SCORPIONS 

Scorpions - Rock You Like A Hurricane

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania

 

Seit gut vierzig Jahren ziehen sie über die Bühnen der Welt und rocken ihre Fans wie ein Hurrikane. Keine kontinental-europäische Rock-Band war je erfolgreicher. Von der Power-Ballade bis zum Heavy-Metal-Brett beherrschen sie die gesamte Klaviatur des Genres. Mit "Wind Of Change" schrieben sie den Soundtrack zum Mauerfall, trafen Michail Gorbatschow im Kreml. Nun sind sie auf Abschiedstournee und begeistern erneut rund um den Erdball ihre treue und songfeste Fan-Gemeinschaft.
Ausstellung und Katalog entstanden in enger Kooperation mit der Band. Die Beiträge von Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs basieren auf Interviews, die exklusiv für diese Publikation geführt wurden. Der Beitrag von Uli Jon Roth, in den 1970er Jahren Lead-Gitarrist der Band, setzt sich mit den frühen Jahren der Band auseinander. Didi Zill, renommierter Bravo Fotograf und Herausgeber  zahlreicher Bildbände zu Größen des Rock-Business, begleitete und fotografierte die Band bei ihrem Auftritt auf dem legendären Moscow Music Peace Festival, 1989. So ist ein zweisprachiges Werk von bemerkenswerter Authentizität entstanden, das neue Perspektiven auf die Hannoveraner Band eröffnet und damit sicherlich auch für den eingefleischten Fan noch Überraschungen zu bieten hat. Demjenigen, der sich bisher nicht so intensiv mit der Band auseinandergesetzt hat, wird es die Augen öffnen, welches hochkarätige Juwel aus dem Nieder- sächsischen mit unerschütterlichem Willen auszog, um den Rock- Olymp zu erobern. Diesem Hurrikane wird der Leser nur schwerlich widerstehen können.
Telos Verlag ISBN-13/EAN: 978-3-933060-39-6 / 14,95 €

 

 

 titel imagebuilder

Imageb(u)ilder

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania  / Henry Keazor / Thorsten Wübbena

Imageb(u)ilderVideoclips: Gut zwei Jahrzehnte hatten sie die Oberhoheit über das Bild vom Popstar und die Musikindustrie gab Vermögen für die bewegten Bilder aus, um Stars wie Michael Jackson zu promoten. Doch mit der Musikindustrie begann auch das Genre Musikvideo zu schwächeln, nur für wenige Ausnahmen à la Lady Gaga stehen heute noch fette Budgets zur Verfügung. Wo kam es her, wo geht es hin? Darauf gibt der Katalog neue, z.T. überraschende Antworten. Neben wissenschaftlichen Beiträgen zur Geschichte des Videoclips, zu seiner Verbreitung über MTV und dem spezifischen Aufbau von Künstler-Images geben Praktiker tiefe Einblicke in ihre kreative Arbeit, die Videoclips zu dem gemacht hat, was sie tatsächlich sind – wahre Kunstwerke!

Telos Verlag ISBN-13/EAN: 978-3-933060-36-5 / 12,95 €

 

 

 art of lennon

The Art of John Lennon

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania

The Art of John LennonAm 8. Dezember 1980 endete auf brutale Weise das Leben eines Mannes, der bis dahin über fast zwei Jahrzehnte Millionen von Menschen mit seiner Musik bis ins Tiefste bewegt und eine ganze Generation politisch inspiriert hatte.

Der Katalog und die gleichnamige Ausstellung im rock’n’popmuseum begeben sich auf die Spurensuche nach einer der bedeutendsten und schillerndsten Persönlichkeiten des Rock-Business‘ – John Lennon. Die Stationen seines Lebens bieten ein beeindruckendes Zeugnis einer stetigen Gratwanderung des Genius Lennon, die tragischer Weise gerade dann ihr Ende finden sollte, als er sich in der für ihn außergewöhnlichen Normalität einzurichten schien.

Zitate, Songtexte und Lennons Kunst zeigen auch die Schatten eines Lebens, das sich vorwiegend im inszenierten Rampenlicht abspielte. Diese unkommentierten Dokumente aus erster Hand schaffen eine schon fast bedrückende Intimität zum Künstler, die schlicht betroffen macht.

Eine CD mit Originaltönen John Lennons und seiner Frau Yoko Ono erweitert den Rahmen dieses Buches und erhöht dessen Authentizität.

 

 

 techno cover

Techno - Ein Blick zurück in die Zukunft

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania

20 Jahre ist es bereits her und doch sind die Erinnerungsbilder noch so frisch. Vor zwei Dekaden drängte eine neue Revolution der Populären Musik an das Licht der Öffentlichkeit: Techno. Ein ganzes Jahrhundert hatten Wissenschaftler und avantgardistische Musiker getüftelt, um elektronischer Musik zum Durchbruch zu verhelfen. Doch nun trugen die Jünger des Techno statt weißer Ingenieurskittel schlicht ihre blanken Brüste und den Sadomaso-Lederstring. Viele Gründe für das rock’n’popmuseum, genauer hinzuschauen.

Dabei geht es hier um wesentlich mehr als die voyeuristische Oberfläche. Beiträge derjenigen, die die Strippen hinter den Kulissen zogen, vermitteln ein intimes Bild der Szene, wie es unmittelbarer kaum sein kann. So ergibt die Melange aus wissenschaftlichen Beiträgen und den Erinnerungen von Szene-Insidern eine spannende Perspektive von enormer Dimension. Auch für das Ohr ist gesorgt. Die CD-Beilage „Supercity“ versteht sich als Leistungs-Hearing der verblüffend bunten Szene der Elektronischen Musik in der Ruhrstadt Essen.

Telos Verlag ISBN-13/EAN: 978-3-933060-32-7 / 14,95 €

 

 

 on the road

On The Road
Unterwegssein - ein Mythos der Popkultur

Herausgeber: rock'n'popmuseum / Thomas Mania

On The RoadDie Versprechungen der Straße sind vielfältig, gleichzeitig Chance und Gefahr. Unterwegssein bedeutet den Gegen-entwurf zur bürgerlichen, in sich selbst ruhenden Sesshaftigkeit. Wer sich on the road begibt, den umweht der Hauch des Rebellen.

Das Begleitbuch zur Sonderausstellung  beschäftigt sich mit den zahlreichen Facetten dieses komplexen Themenbe-reiches, wie sie sich im Film, der Literatur und natürlich auch der Musik niederschlagen.

Renommierte Fachautoren geben tiefen Einblick in die Geschichte und die Bedeutung von Klischees, Imageaufbau, Realitäten und auch Skurrilitäten. Ihre Beiträge hauchen der „Faszination Straße” Leben ein, in ihren Worten wird der Mythos lebendig:

„moving - is the closest thing to being free” (Willie Nelson)

Telos Verlag ISBN-13/EAN: 978-3-933060-24-2

rock'n'popmuseum
Udo-Lindenberg-Platz 1
48599 Gronau
Tel. +49 2562 8148-0

 

Öffnungszeiten:
Mi bis So: 10 - 18 Uhr
Dienstags auf Anfrage
 
mehr Infos ...

Plakat Clubkonzerte

zum Freundeskreis e.V.

Regionale Partner

UnbenanntAktion: Rotary Clubs spenden Tickets

 

Newsletter-Anmeldung:

Name:
Email:
Click to reload image